Tipps rund um Hufschuhe

Passform der Hufschuhe verbessern: Die Equine Fusion Jogging Shoes

Ganz wichtig, vor allem bei noch recht neuen Hufschuhen: Nach dem Anziehen ein paar Meter führen und den Sitz noch einmal überprüfen. Oft muss nochmals fester nachgezogen werden, da der Huf erst beim Laufen richtig in den Schuh hinein rutscht. Auch die Klettverschlüsse müssen korrekt übereinander liegen, damit es weder zu Scheuerstellen kommt, noch die Schuhe drehen oder "schluppen".  Auf dem Bild weiter unten sieht man gut, wie die Kletts verschlossen werden sollten: Der gepolsterte Teil liegt am Fell an, der andere Klett darüber, dann die Lasche möglichst mittig platzieren und zum Schluss die Außenseite hochkletten und festdrücken. Auch beim Nachziehen mittels der Lasche empfiehlt sich ein Überprüfen, ob alles noch richtig anliegt.

 

Wenn sich die Hufschuhe dennoch minimal verdrehen, weil zwischen Huf und Schuh noch Luft ist, bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  • Pads einlegen
  • mit Schafwolle auffüllen. Diese drückt sich in die zu füllenden Zwischenräume. (dazu braucht man allerdings ungewaschene Wolle - bei uns erhältlich)
  • mit doppelseitigem Klebeband Füllmaterial einkleben, z.B. Filz, Gummi
  • Auffüllen mit Silikonmasse (das ist allerdings kaum zu entfernen, also nur anwenden, wenn das Problem dauerhaft besteht)
Der rote Pfeil zeigt den gepolsterten Klett-Teil, der am Fell anliegt. So gibt es keine Scheuerstellen in diesem Bereich.
Der rote Pfeil zeigt den gepolsterten Klett-Teil, der am Fell anliegt. So gibt es keine Scheuerstellen in diesem Bereich.

Schutz der Klettverschlüsse bei Streifen:

Bei Pferden, die eine schmale Brust haben oder aus anderen Gründen eng laufen, führt das Streifen der Vorderhufe zu frühzeitigem Verschleiß der Klettverschlüsse. Zwei Tipps, die das Leben der Kletts verlängern können: 1. Vor dem Ritt ein breites Stück Tape-Band drüber kleben. 2. Sprungglocken über den Schuhen tragen. 

In jedem Fall kann man einmal die Hufsituation überprüfen lassen: Manchmal hilft auch hier eine Optimierung der Bearbeitung.


Hufschuhe bei Nässe:

Regenzeit, Winterzeit - immer wieder stellt sich die Frage: "Wie bekomme ich meine Hufschuhe bis zum nächsten Einsatz trocken?" Zunächst der Hinweis: Bei normal-empfindlichen Pferden kann man ohne weiteres auch die noch feuchten Hufschuhe wieder nutzen. Vorsicht ist geboten bei Pferden mit rosa Haut und weißen Fesseln und allen, die zu Hauterkrankungen neigen. Zum besseren Trocknen der Hufschuhe eignen sich

  • Hufschuh-Trockengestell: Leicht und schnell selbst gebaut aus Kleiderhaken auf ein Brett geschraubt. Sehr schön machen sich Aufhänge-Basteleien aus alten Hufeisen, die hier bestimmt eine bessere Verwendung finden als am Huf :)
  • Netzbeutel: In einem luftigen Netzbeutel lassen sich die Hufschuhe über eine Heizquelle über Nacht zum Trocknen aufhängen und sind am nächsten Tag wieder problemlos in den Stall mitgenommen
  • Schuhtrockner: Im Handel gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Schuhtrocknern in allen Preisklassen. Diese lassen sich natürlich auch für Hufschuhe nutzen
  • Das feuchte Klima in den Hufschuhen lässt sich ganz einfach mit ein bisschen Babypuder ausgleichen 
  • Körbe: Kunststoff-Einkaufskorb, Fahrradkorb - hauptsache luftig. An einem Ort platziert, wo es nicht all zu feucht ist, trocknen und lüften die Schuhe bis zum nächsten Einsatz
  • Schafwolle: Bei Hufschuh-Dauertragen wirkt die ungewaschene Schafwolle - als Vlies in die Sohle eingelegt - feuchtigkeitsregulierend

Und hier noch etwas besonders Schönes, wie schon oben beschrieben: Das Hufschuh-Trocken-Gestell eines HIT-Aktiv-Stalles - so viele genutzte Pferdeschuhe und ein Extra-Platz dafür in der beheizten Sattelkammer, das ist super lobenswert. Und nachahmenswert sowieso!